Die Konfirmation ...

...setzt den Konfirmandenunterricht voraus (siehe unten).

Die Konfirmation erfolgt in einem Gottesdienst, bei uns in der Regel am Sonntag KANTATE, das ist 3 Wochen vor Pfingsten (das Datum wechselt von Jahr zu Jahr).

 

Konfirmandenunterricht
Neuerdings beginnt der Konfirmandenunterricht im April. Wir begrüßen die neuen Konfirmanden in einem Tauf-Erinnerungs-Gottesdienst im März (s. Terminkalender).

Der Konfirmandenunterricht beginnt dann i.d.R. im April und dauert in unserer Kirchengemeinde ein Jahr. Er endet mit der Konfirmation im April/Mai des folgenden Jahres. 

Der Unterricht beginnt mit 3 Treffen April bis Juni und  findet nach den Sommerferien 1x in der Woche statt (außer in den Ferien), jeweils Dienstags um 16:00 Uhr.

Die Anmeldung beginnt im Dezember, kann aber auch beim Elternabend im Lutherhaus im März und bis zum Beginn des Unterrichts im Pfarrbüro erfolgen. In der Regel gehen Jugendliche zum Unterricht, die die 7. Klasse gerade beenden (Ausnahmen sind möglich).

Bedeutung der Konfirmation
Viele Konfirmandinnen und Konfirmanden sind schon als Kleinkinder getauft worden. Dieser Schritt war allerdings eine Entscheidung ihrer Eltern.

Im Konfirmationsunterricht haben die Jugendlichen dann die Chance, den christlichen Glauben (besser) kennen zu lernen und noch einmal intensiv darüber nachzudenken. So können sie die Tauf-Entscheidung der Eltern überprüfen und nachvollziehen.

Confirmare heißt im Lateinischen soviel wie bestärken, bestätigen, befestigen. Die meisten Jugendlichen lassen sich am Ende ihrer Konfirmandenzeit konfirmieren [...]. Sie haben sich also durch die Zeit des Konfirmationsunterrichtes in ihrem Glauben festigen lassen. Gleichzeitig bestätigen sie mit der Konfirmation die Entscheidung ihrer Eltern und sagen "Ja" zur eigenen Taufe.

In Reinheim sind die traditionellen Termine für die Konfirmationsgottesdienste der Sonntag vor Pfingsten und 3 Wochen vor Pfingsten (Pfr. Treblin).


Mit der Konfirmation bekommt der Jugendliche das Recht

  •  Taufpate zu werden
  • Am Abendmahl teil zu nehmen
  • an den Entscheidungen der Gemeinde mitzuwirken, z.B. der Wahl des Kirchenvorstandes


Was muss ich machen, um konfirmiert zu werden?
Zuerst einmal muss ich mich anmelden.

Der Termin für den jeweils nächsten Jahrgang wird rechtzeitig öffentlich gemacht. Außerdem werden die betreffenden Jugendlichen angeschrieben. Sollten wir doch den einen oder die andere vergessen haben, bitte, ggf. nach Rücksprache mit dem Pfarramt, selbst anmelden.

Voraussetzungen zur Konfirmation sind weiter:

die erfolgte Taufe
Du bist noch nicht getauft? Kein Problem. Gemeinsam finden wir einen Termin um das nachzuholen. Komm einfach auf uns zu.

die Teilnahme am Konfirmandenunterricht und den Konfi-Tagen
 Dazu gehört auch die Teilnahme an einer Konfirmandenfreizeit (Meist auf der Burg Rieneck)
Mit der Anmeldung übernehmen wir die Aufsicht während der Unterrichtszeiten. Folglich ist bei Abwesenheit auch eine Entschuldigung eines Erziehungsberechtigten unbedingt erforderlich!

 Gottesdienstbesuch
Du solltest während Deiner Konfirmandenzeit den Gottesdienst besuchen. Zum Nachweis gibt es eine Gottesdienstliste.

Gemeinde-Praktikum

Um einen kleinen Einblick in unsere Gemeinde zu bekommen, musst Du einige Menschen in unserer Gemeinde besuchen und interviewen, z.B. den Hausmeister, das Pfarramt, in der Jugendarbeit, im Kindergarten usw. .

Das vielleicht Wichtigste ist: Eine Portion Eigenverantwortung und Freude!
Soll heißen: sich selbst die Termine merken und sich um Termine und Unterlagen kümmern, wenn man mal nicht da war.

Arbeitsmaterialien:

Für den Unterricht benötigst Du folgende Dinge:

  • Eine Bibel (am besten die neue Luther-Übersetzung von 2017)
  • Gesangbuch
  • Schreibzeug (Papier und Stift)